Ernst-Ludwig Baron von Rennenberg feierte seinen 85. Geburtstag

Markus Haardt (Schriftführer), Dr. Gisela Born-Siebicke (1. Vorsitzende), Baron, Josef Scheidgen (Stv. Vorsitzender)


Mitbegründer des Kreiswaldbauvereins Neuwied feierte mit Freunden und Wegefährten auf dem Gut Arienheller

Rheinbrohl, 16. 07.2010

Mit Freunden, Wegbegleitern und Familienangehörigen feierte
Ernst-Ludwig Baron von Rennenberg seinen 85. Geburtstag mit seiner Frau  und den Familien seiner beiden Söhne.

Der Jubilar hat  viele ehrenamtliche Tätigkeiten ausgefüllt, darunter als Ratsmitglied im Rheinbrohler Gemeinderat sowie im Ortsbauernverband Rheinbrohl (ab 1950, als Mitgliede und später auch als 1. Vorsitzender).
Von besonderer Bedeutung ist seine Arbeit im Kreiswaldbauverein Neuwied, dessen Gründungsmitglied er im Jahr 1974 war. Über viele Jahre hat er weiterhin im Vorstand dessen Geschicke mitgestaltet. Die Erste Vorsitzende des Kreiswaldbauvereins Dr. Gisela Born-Siebicke gratulierte gemeinsam mit ihrem Vorstand dem rüstigen Jubilar Ernst-Ludwig Baron von Rennenberg herzlich und dankte für jahrzehntelange Unterstützung

Kreiswaldbauverein bedankt sich bei Dieter Steinebach

Privatwaldbetreuer seit 25 Jahren im Amt

 

Zu einem besonderen Jubiläum konnte die Vorsitzende des Kreiswaldbauvereins
Frau Dr. Born-Siebicke im Rahmen der ersten Vorstandsitzung 2011 gratulieren: Seit nunmehr 25 Jahren steht „unser" Privatwaldbetreuer Dieter Steinebach den privaten Waldbesitzern mit Rat und Tat zur Seite. Er begann im November 1985 seinen Dienst beim damaligen Forstamt Linz und übernahm am 01. Januar 1986 die Leitung des Privatwaldbetreuungsreviers. Heute ist Herr Steinebach im Forstamt Dierdorf für den Privatwald in den Verbandsgemeinden Asbach, Linz und Unkel zuständig.
Dies wurde nun im Beisein von zahlreichen Gratulanten im Rahmen einer Feierstunde gewürdigt. Herr Steinebach wird besonders wegen seines hilfreichen Einsatzes, seiner Fachkompetenz und Ausdauer gerne in Anspruch genommen. Seine hervorragende Ortskenntnis hat schon so manchem Waldbesitzer bei der genauen Lokalisierung seiner Parzellen weitergeholfen. Unermüdlich berät und unterstützt er langjährige und neue private Waldbesitzer in seinem Revier – immer mit einer kleinen Portion Humor, die für ein angenehmes Miteinander sorgt.
Frau Dr. Born-Siebicke wünschte dem Geehrten weiterhin viel Freude und Erfolg bei seiner verantwortungsvollen Tätigkeit. Diesen Wünschen schlossen sich Forstamtsleiter Uwe Hoffmann (links) und der 2. Vorsitzende Josef Scheidgen (rechts) gerne an.

Forstamt Dierdorf bedankt sich bei Bernhard Wahl

Umweltpädagogik und Jugendarbeit waren dem Vorstandsmitglied im Kreiswaldbauverein  Herzensangelegenheit

 

Dierdorf, 02.03.2011


Für seinen vielfältigen Einsatz in den Forstrevieren und in der Umweltbildung bedankte sich Forstamtsleiter Uwe Hoffmann bei Bernhard Wahl aus Leubsdorf.
Herr Wahl beendete auf eigenen Wunsch seine über 25jährige Unterstützungsarbeit im Bereich des ehemaligen Forstamtes Linz, jetzt Dierdorf.

Nicht nur im Bereich der Umweltbildung engagierte er sich, auch waldbaulich und für die Belange des Naturschutzes war seine Mithilfe oft und gerne gesehen.
Besonders hervorzuheben war sein unermüdlicher Einsatz mit der Wald-Wild-Erlebnisschule, welche er bei vielen Einsätzen gerne betreute.

Das Vermitteln von Wissen über unsere Wildtiere, gespickt mit vielen persönlichen Erlebnissen,  lag ihm besonders am Herzen.


Vielen Kindern und Erwachsenen in den Verbandsgemeinden Linz, Unkel, Bad Hönningen und Asbach brachte er, so Privatwaldbetreuer Dieter Steinebach, die Bedeutung des Waldes als Lebensraum für Tiere, Pflanzen und Menschen näher.

Mit den besten Wünschen für einen nun etwas ruhigeren „Ruhestand“  wurde Bernhard Wahl verabschiedet.


Der Kreiswaldbauverein schließt sich diesen guten Wünschen an. Hinter diesem  Datum liegen viele Jahre unermüdlichen Einsatzes in  der Vorstandsarbeit  des Kreiswaldbauvereins. Mit seinem  freundlichen und stets hilfsbereiten Wesen  war Bernhard Wahl eigentlich unersetzlich im Vorstend des Kreiswaldbauvereins. Leider hat er auch dieses Amt  aus Altersgründen niedergelegt.